RVg Nord Berlin e.V.

Startseite | Impressum | Haftungsausschluss

Radballturnier um den Alfred Lippert Preis

Es ist Herbst und die Tage werden kürzer und kälter. Die richtige Zeit, die Radball-Saison zu starten und den Ball in der warmen Sporthalle wieder mit dem Rad hinterher zu jagen. In Berlin wird die Saison wie in den vergangenen Jahren durch das Traditionsturnier um den Alfred Lippert Preis eingeläutet.

In diesem Jahr findet das Turnier am 11. November in der Sporthalle der Heinrich-von-Stephan-Gemeinschaftsschule statt. Am Start sind Mannschaften aus der ersten und zweiten Bundesliga und auch junge ambitionierte Mannschaften aus der Oberliga. Das Turnier beginnt um 13 Uhr.

Herzlich eingeladen sind alle Sportfreunde des Berliner Radsportverbandes und alle interessierten Zuschauer. Der Eintritt ist frei. Wie auch in den Vorjahren wird dieses Turnier durch die Alfred Lippert Stiftung und den Berliner Radsport Verband unterstützt.

Termin

11. November 2017

Beginn

13.00 Uhr, Ende ca. 18.00 Uhr

Ort

Schulsporthalle der Heinrich-von-Stephan-Gemeinschaftsschule
Neues Ufer 6, 10553 Berlin

Der Eintritt ist frei.

Auskünfte

Tim Körner
Tel.: 0163 / 66 83 545

Die Emailadresse ist vor Spam geschützt. Um sich diese anzeigen zu lassen, geben Sie bitte in das Textfeld unten NOSPAM ein und klicken anschließend auf weiter:

Rückblick

Alfred Lippert Preis am 5. November 2016

Demminer RV gewinnt Radballturnier um den Alfred-Lippert-Preis

Am 5. November wurde erneut das Radballturnier um den Alfred-Lippert-Preis in Berlin ausgetragen. Das Turnier fand in diesem Jahr in der kleinen Sporthalle der Erika-Mann-Grundschule statt, da die Sporthalle am Neuen Ufer in diesem Jahr wegen Bauarbeiten nicht genutzt werden konnte. Am Start waren vier Mannschaften aus der zweiten Bundesliga (Post SV Magdeburg, FSV Brandenburg, RSV Großkoschen und RVg Nord Berlin) und drei Mannschaften der Oberliga mit Ambitionen auf den Aufstieg in die 2. Bundesliga (Ruppiner RSC, Hamburg-Bille und Demminer RV).

Die Titelverteidiger vom vorigen Jahr waren die Berliner Gastgeber in der gewohnten Besetzung mit Christian Rochler im Tor und Torsten Selent als Verteidiger. Beide hatten eine gute Saison hinter sich mit einem vierten Platz in der zweiten Bundesliga Gruppe Nord und mehreren Turniersiegen, darunter auch der Berlin-Brandenburg Pokal. Beide waren in bester Form an diesem Tag und hoch motiviert, den Titel zu verteidigen.

Die beiden Berliner gewannen ihre ersten beiden Spiele gegen die Mannschaften vom Ruppiner RSC und FSV Brandenburg und konnten auch gegen einen ihrer stärksten Gegner in der 2. Bundesliga, der zweiten Mannschaft des RSV Großkoschen, punkten (5:3 Tore). Im vierten Spiel trafen sie auf die Mannschaft des Demminer RV. Diese hatten neben den Berlinern als einzige Mannschaft ebenfalls ihre ersten 3 Spiele gewonnen. Somit war das Spiel Demmin gegen Berlin eine erste Vorentscheidung auf den Turniersieg.

In der ersten Minute legten die Berliner vor, indem Torsten Selent frei vor dem gegnerischen Tor die Chance nutzte und das 1:0 schoss. Kurz darauf starteten die Demminer einen Angriff und es gelang ihnen auch ein Schuss auf das Tor, der jedoch so unglücklich am Berliner Torwart abprallte, dass er ins eigene Tor rollte. Die Demminer ließen aber nicht locker und konnten im Laufe der ersten Halbzeit durch zwei Fehler des Berliner Verteidigers 2 Tore zum Ausgleich erzielen. In der zweiten Halbzeit vergaben die Berliner mehrere Chancen, so verschoss u.a. Torsten Selent einen sicher geglaubten Viermeter. Keine Mannschaft konnte einen weiteren Treffer erzielen, so dass das Spiel 2:2 unentschieden endete. Beide Mannschaften waren damit immer noch punktgleich mit jeweils 10 Punkten.

Im fünften Spiel trafen die Berliner auf die Mannschaft aus Hamburg-Bille. In der ersten Halbzeit konnten die Berliner mit einem Tor durch Torsten Selent vorlegen. In der zweiten Halbzeit verlor der Hamburger Torwart kurzzeitig bei einem Angriff die Kontrolle über den Ball. Dies nutzte Torsten Selent erneut, nahm ihm den Ball ab und konnte, da frei vor dem Tor, den Ball ins gegnerische Tor befördern. Kurz vor Schluss verkürzten die Hamburger noch zum 2:1. Die Zeit reichte jedoch nicht mehr für die Hamburger, den Ausgleichstreffer zu erzielen.

Die Demminer konnten auch ihre letzten beiden Spiele gegen Brandenburg und dem Ruppiner RSC klar gewinnen. Dies brachte die Berliner im letzten Spiel des Tages gegen den Post SV Magdeburg in Zugzwang. Bei einem Sieg wären die Berliner punktgleich mit Demmin gewesen und es wäre zum Entscheidungsspiel gekommen. Bei einem Unentschieden wären sie sichere Zweite geworden und bei einer Niederlage wären sie punktgleich mit Magdeburg geblieben. Dann hätte das Torverhältnis über den zweiten Platz entschieden.

Den ersten Treffer in diesem Spiel erzielten die Magdeburger. Ein Foul durch die Magdeburger an dem Berliner Verteidiger wurde nicht vom Schiedsrichter geahndet und die Magdeburger nutzten die Chance und spielten den Berliner Torwart aus. Den Ausgleich erzielte der Berliner Verteidiger Torsten Selent, als er frei vor dem Magdeburger Tor den Ball gezielt in die linke obere Ecke des Tores schoss, unhaltbar für den Magdeburger Torwart. In der zweiten Halbzeit legten die Berliner mit einem Tor zum 2:1 vor, doch zum Ende des Spiels konnten die Magdeburger noch den Ausgleich erzielen, so dass das Spiel mit 2:2 Toren endete.

Mit vier Siegen und zwei Unentschieden kamen die beiden Berliner auf insgesamt 14 Punkte und hatten damit zwei Punkte weniger als die Mannschaft aus Demmin mit 16 Punkten. Den ersten Platz belegten damit verdient Maik Selent und Sascha Michala vom Demminer RV gefolgt von Christian Rochler und Torsten Selent von der RVg Nord Berlin. Auf dem dritten Platz mit neun Punkten kam die zweite Mannschaft des RSV Großkoschen, dicht gefolgt mit nur jeweils einem Punkt Unterschied von der Mannschaft des Post SV Magdeburg und der Mannschaft aus Hamburg- Bille.

Endstand

Platz Mannschaft Spieler Punkte  
1 Demminer RV Sascha Michala / Maik Selent 16  
2 RVg Nord-Berlin Christian Rochler / Torsten Selent 14  
3 RSV Großkoschen Oliver Noack / Michel Jurk 9  
4 Post SV Magdeburg Ronny Sievers / Mathias Gollos 8  
5 Hamburg-Bille Michael Kamitz / Lars Hellberg 7  
6 FSV Brandenburg Albert Deuter / Max Förster 5  
7 Ruppiner RSC Benjamin Trester / Christian Hommann 0  

Alfred Lippert Preis am 7. November 2015

Ein Bild von dieser schönen und vor allem spannenden Sportart konnte man sich am 7. November beim Radballturnier um den Alfred Lippert Preis in der Sporthalle der Heinrich-von-Stephan-Gemeinschaftsschule machen. Eine bunte Mischung aus Mannschaften der 2. Bundesliga und der Oberligen war wie in den Vorjahren am Start. Mit dem Berliner Volker Cicha war auch ein Verbandsligaspieler dabei, der an der Seite des Neuruppiner Oberligaspielers Benjamin Trester für dessen sonstigen Partner kurzfristig einsprang. Die Bundesligamannschaften vom RSV Großkoschen (Brandenburg), RV Schorf-Oberneuland (Bremen), FSV Brandenburg (Brandenburg) und der RVg Nord Berlin als Gastgeber mit Torsten Selent und Christian Rochler belegten am Ende die oberen Plätze, doch sie dominierten in etlichen Begegnungen des Tages nicht das Spielgeschehen. Die Oberligamannschaften vom Ludwigsfelder RC, der Spielgemeinschaft (Neuruppin/Berlin) und insbesondere vom RC Hahndorf (Niedersachsen) sorgten für einige Überraschungen und nahmen den Bundesligamannschaften reichlich Punkte ab.

Gleich zu Beginn des Turniers standen die Berliner Gastgeber einer hellwachen Mannschaft aus Ludwigsfelde gegenüber, denen sie nur ein Unentschieden (1:1) abtrotzen konnten. Auch im darauf folgenden Spiel gab die Neuruppiner / Berliner Spielgemeinschaft alles und erkämpfte sich ein 3:3 Unentschieden gegen den Favoriten aus Großkoschen. Im Verlauf des Turniers gewannen die Großkoschener die weiteren Spiele nur knapp mit einem oder zwei Toren Vorsprung. Auch die Berliner hatten Mühe und mussten mit dem 3:3 ein weiteres Unentschieden gegen Hahndorf einstecken.

Kurz vor Ende des Turniers hatten fast alle Mannschaften gleich viele Punkte erspielen können. Die letzten drei Spiele waren entscheidend über die Platzierungen der vorderen 4 Plätze. Schorf-Oberneuland gewann zunächst gegen Hahndorf mit 4:1 und schob sich mit 8 Punkten auf den dritten Platz. Brandenburg erreichte einen deutlichen Sieg im vorletzten Spiel mit 8:2 gegen die Spielgemeinschaft Neuruppin/Berlin und war mit sieben Punkten hinter Schorf-Oberneuland aber punktgleich vor Hahndorf und Ludwigsfelde. Letztlich entschied das Torverhältnis dieser drei Mannschaften über die Plätze vier bis sechs.

Im letzten Spiel standen sich die Favoriten aus Berlin und Großkoschen gegenüber. Die Berliner hatten aufgrund der zwei Unentschieden gegen Ludwigsfelde und Hahndorf lediglich 11 Punkte sammeln können. Da die Großkoschener nur ein Unentschieden gegen die Spielgemeinschaft Neuruppin/Berlin einstecken mussten, besaßen sie zwei Punkte mehr. Ein Unentschieden hätte ihnen für den ersten Platz gereicht, dagegen mussten die Berliner gewinnen, um ganz oben zu stehen.

Den Anstoß nutzten die Großkoschener, gingen auf der rechten Seite blitzartig am Berliner Verteidiger Torsten Selent vorbei und versenkten den ersten Torschuss im Berliner Tor. Dieses ließen die beiden Berliner nicht auf sich sitzen und nutzten ihren ersten Ballbesitz für den Ausgleichstreffer zum 1:1 durch den Berliner Torwart Christian Rochler. Das hohe Tempo wurde gehalten und ein Fehler des Großkoschener Verteidigers nutzte Routinier Rochler für einen zweiten unhaltbaren Torschuss und damit führten die Berliner mit 2:1. Noch vor Ende der ersten Halbzeit kam die Gelegenheit zum 3:1, als der Berliner Verteidiger allein vor dem Tor der Großkoschener stand. Der Großkoschener Torwart Daniel Lehmann rechnete mit einem harten Torschuss über Vorder- oder Hinterrad, doch Torsten Selent stupste den Ball nur an und ließ ihn unter das Tretlager des Torwarts hindurch in das Großkoschener Tor rollen.

Ein weiterer Treffer von Torsten Selent in der zweiten Halbzeit baute die Führung auf 4:1 aus. Doch die Großkoschener gaben nicht klein bei, erhöhten den Druck und der Großkoschener Torwart Daniel Lehmann erzielte das 4:2. Im weiteren Verlauf führte ein Torwartfehler von Christian Rochler zu einem 4 Meter Strafstoß für die Großkoschener, der durch Daniel Lehmann ausgeführt wurde. Der Berliner Torwart fing den Strafstoß zwar durch eine Parade ab, fiel jedoch dabei vom Rad. Clever nutzten die Großkoschener die Situation, schossen den Torwart an und erhielten einen weiteren 4 Meter Strafstoß, der dann von Daniel Lehmann zum 4:3 verwandelt wurde. Mit einem weiteren Treffer von Torsten Selent zum 5:3 konnte die Führung der Berliner aber ausgebaut und bis zum Ende des Spiels gerettet werden. Mit den drei gewonnenen Punkten und damit insgesamt 14 Punkten überholten die beiden Berliner die Großkoschener Mannschaft um einen Punkt und belegten den ersten Platz. Damit blieb der Sieg bei diesem traditionsreichen Turnier in der Hauptstadt bzw. beim Veranstalter, der sich große Mühe gegeben hatte, dieses gut besetzte Turnier auszurichten. (Bernd Mülle / Tim Körner)

Endergebnis

  Platz Mannschaft Punkte  
  1 RVg Nord-Berlin 1 14 Punkte  
  2 RSV Großkoschen 13 Punkte  
  3 RV Schorf-Oberneuland 8 Punkte  
  4 FSV Brandenburg 7 Punkte  
  5 RC Hahndorf 7 Punkte  
  6 Ludwigsfelder RC 7 Punkte  
  7 SGS Berlin / Ruppiner RSC 2 Punkte  

Alfred Lippert Preis am 9. November 2013

Das diesjährige Radballturnier um den Alfred-Lippert-Preis der RVg Nord-Berlin am 9. November in der Heinrich-von-Stephan-Gemeinschaftsschule unterstützt durch die Alfred-Lippert-Stiftung und dem Sanitätszentrum Ortho-Ped war mit mehreren Mannschaften aus der Bundesliga erneut stark besetzt. Das Turnier bestimmte die junge Mannschaft des RSV Großkoschen mit Normann Tuppatsch und Oliver Noack, die erst vor zwei Jahren in die Bundesliga aufgestiegen ist. Lediglich die Mannschaft der Gastgeber des RVg Nord-Berlin mit Christian Rochler und Torsten Selent hielten dagegen.

Die beiden Berliner führten lange Zeit im Spiel gegen die Koschener mit einem Vorsprung von zwei Toren. Erst durch einen missglückten Angriff in der zweiten Halbzeit konnten die Koschener den Anschluß finden und das Spiel endete mit einem Unentschieden. Die weiteren Spiele gewannen die Koschener, auch wenn sie nicht immer im Spielverlauf eindeutig die Oberhand hatten, zeigten jedoch durch konstante Leistung und saubere Spielzüge ihre Favoritenrolle.

Überraschend stark und verbissen kämpften die Bremer Olaf Bellmann / Lars Hellberg (RV Schorf-Oberneuland) und führten schon in der ersten Halbzeit mit 1:2 im Spiel gegen die Berliner, die ihre Chancen nicht konsequent umsetzten, einen vier Meter verschossen und letztendlich mit 1:3 verloren. Damit vergaben die Berliner ihre Chance auf den ersten Platz und waren bis kurz vor Schluss des Turniers punktgleich (10) mit dem RV Oberneuland und der Bundesliga Mannschaft des RC Lostau (Denny Schwiesau / Rüdiger Czarnetzki).

Somit wurde es um die Plätze 2 bis 4 eng und die Entscheidung fiel erst im letzten Spiel des Turniers mit Berlin gegen den Demminer RV (Christian Schienmann / Maik Selent), bei dem Berlin mindestens ein Unentschieden erreichen musste. Es war ein schwieriges Spiel, da sich beide Mannschaften gut kennen und keine sich bisher als die klar Bessere herausgestellt hatte. Die spannende Begegnung war reich an schnellen Spielzügen und herrlichen Torwartparaden von dem dafür gefürchteten Rochler. Aber am Ende reichte es nur zu einem 2:2 Unentschieden, genug jedoch für die Berliner und einen verdienten zweiten Platz in diesem Turnier.

Ergebnis Spiele

Spiel       Ergebnis  
1 RSV Großkoschen - FSV Brandenburg 6:0  
2 Demminer RV - RC Lostau 3:6  
3 RVg Nord-Berlin - Ludwigsfelder RC 6:1  
4 RC Lostau - RV Schorf-Oberneuland 1:1  
5 RVg Nord-Berlin - FSV Brandenburg 5:1  
6 RSV Großkoschen - RV Schorf-Oberneuland 6:2  
7 Demminer RV - Ludwigsfelder RC 2:2  
8 RC Lostau - FSV Brandenburg 4:1  
9 RVg Nord-Berlin - RV Schorf-Oberneuland 1:3  
10 RSV Großkoschen - Ludwigsfelder RC 5:2  
11 Demminer RV - FSV Brandenburg 4:4  
12 Ludwigsfelder RC - RV Schorf-Oberneuland 2:8  
13 RVg Nord-Berlin - RC Lostau 3:1  
14 Demminer RV - RSV Großkoschen 2:4  
15 FSV Brandenburg - RV Schorf-Oberneuland 2:4  
16 RC Lostau - Ludwigsfelder RC 3:2  
17 RVg Nord-Berlin - RSV Großkoschen 2:2  
18 Demminer RV - RV Schorf-Oberneuland 3:2  
19 Ludwigsfelder RC - FSV Brandenburg 4:5  
20 RSV Großkoschen - RC Lostau 5:1  
21 Demminer RV - RVg Nord-Berlin 2:2  

Endergebnis

Platz Mannschaft Spieler Punkte Tore
1 RSV Großkoschen Normann Tuppatsch / Oliver Noack 16 28 - 9
2 RVg Nord-Berlin Torsten Selent / Christian Rochler 11 19 - 10
3 RV Schorf-Oberneuland Lars Hellberg / Olaf Bellmann 10 20 - 15
4 RC Lostau Denny Schwiesau / Rüdiger Czarnetzki 10 16 - 15
5 Demminer RV Christian Schienmann / Maik Selent 6 16 - 20
6 FSV Brandenburg Albert Deuter / Charlie Förster 4 13 - 27
7 Ludwigsfelder RC David Friedrich / Tino Ehrlich 1 13 - 29